Ärzte Zeitung, 12.04.2007

Förderpreis für Schmerzforschung ausgeschrieben

AACHEN (eb). Auch 2007 wird der "Förderpreis für Schmerzforschung" ausgeschrieben. Wissenschaftlicher Träger des von dem Unternehmen Grünenthal gestifteten Preises ist die Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes.

Bewerben können sich Ärzte, Psychologen und Naturwissenschaftler noch bis zum 31. Mai 2007 für die Kategorien Grundlagen- und Klinische Forschung. Die ersten Preise sind mit je 7000 Euro dotiert, die zweiten mit 3500 Euro. Verliehen werden sie beim Schmerzkongress in Berlin. Angenommen werden Arbeiten, die im Jahr oder Vorjahr des Antrags in einem wissenschaftlichen Journal mit Peer-Review-System veröffentlicht worden sind.

Arbeiten in doppelter Ausführung an: Professor Michael Zenz, Knappschaftskrankenhaus Langendreer, In der Schornau 23-25, 44892 Bochum. Weitere Infos unter: Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes e.V, Obere Rheingasse 3, 56154 Boppard, Tel.: 0 67 42 / 80 01-21 und www.dgss.org/pdf/flyer_schmpreis07.pdf

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »