Ärzte Zeitung, 27.02.2008

Kongress zu Schmerz, Medizin und Ökonomie

FRANKFURT AM MAIN (ars). Die Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie lädt Schmerzforscher, Ärzte und Psychologen zum 19. Deutschen Interdisziplinären Schmerzkongress nach Frankfurt am Main.

Termin ist der 6. bis 8. März 2008, Anlass ist der Deutsche Schmerz- und Palliativtag. Unter dem Motto "Schmerz und Palliativmedizin zwischen Wissenschaft, Ökonomie und Politik" geht es einerseits um die Behandlung von Durchbruch-, Tumor-, Rücken- oder neuropathischen Schmerzen.

Andererseits werden die Auswirkungen der Gesundheitspolitik auf die Versorgung diskutiert. Denn zum Beispiel bereitet der Austausch von Analgetika infolge der Rabattverträge zwischen Krankenkassen und Herstellern vielen Patienten Probleme, wie sich bei einer Umfrage der Deutschen Schmerzliga herausgestellt hat.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »