Ärzte Zeitung, 14.07.2008

Op verstärkt bei Frühgeborenen Schmerzempfinden

 GENF (dpa). Operationen bei Frühchen und Neugeborenen können das spätere Schmerzempfinden verstärken. Das erläuterte Dr. Suellen Walker vom University College London auf der Jahrestagung der Föderation der Europäischen Neurowissenschaftlichen Gesellschaften in Genf.

Demnach kann sich die Aktivität des Nervensystems verändern, wenn es in diesem Alter zu Schmerzen oder Verletzungen kommt. Die Forscher hatten 43 Kinder im Alter von elf Jahren untersucht, die in der 25. Schwangerschaftswoche zur Welt gekommen waren.

Verglichen wurden die Schmerzreaktionen der Kinder mit Reaktionen von Gleichaltrigen, die nicht zu früh geboren wurden und bei denen keine medizinischen Prozeduren erforderlich waren.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Gröhes Sonnenschein-Politik

Bei der Eröffnung des Ärztetags weiß sich der Gesundheitsminister bei Partnern. Kritik hat Gröhe nur für den Koalitionspartner übrig und freut sich auf ein Wiedersehen beim Ärztetag 2018. mehr »

Berichte, Videos und Tweets rund um den Deutschen Ärztetag

Begleiten Sie den 120. Deutschen Ärztetag in Freiburg mit uns online. Die "Ärzte Zeitung" berichtet vom 23.-26.5. live und aktuell über alle wichtigen Ereignisse und Debatten. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »