Ärzte Zeitung, 01.12.2008

Stipendium für Strategie gegen den Schmerz

FRANKFURT AM MAIN (eb). Dr. Achim Schmidtko von der Universität Frankfurt am Main erhält ein Graduierten-Stipendium der Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung. Fernziel des Forschers ist, zur Entwicklung von Schmerzmedikamenten beizutragen, die wenig unerwünschte Wirkungen haben.

Schmidtko erforscht am Institut für Klinische Pharmakologie die molekularen Signalwege bei der Verarbeitung chronischer Schmerzen. Er hat womöglich erste Ansatzpunkte gefunden, um langfristig neue Mittel für die Behandlung der Patienten zu entwickeln. Dafür unterstützt ihn die Stiftung in Nürnberg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »