Ärzte Zeitung, 01.12.2008

Stipendium für Strategie gegen den Schmerz

FRANKFURT AM MAIN (eb). Dr. Achim Schmidtko von der Universität Frankfurt am Main erhält ein Graduierten-Stipendium der Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung. Fernziel des Forschers ist, zur Entwicklung von Schmerzmedikamenten beizutragen, die wenig unerwünschte Wirkungen haben.

Schmidtko erforscht am Institut für Klinische Pharmakologie die molekularen Signalwege bei der Verarbeitung chronischer Schmerzen. Er hat womöglich erste Ansatzpunkte gefunden, um langfristig neue Mittel für die Behandlung der Patienten zu entwickeln. Dafür unterstützt ihn die Stiftung in Nürnberg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

16:10 Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »