Ärzte Zeitung, 01.12.2008

Stipendium für Strategie gegen den Schmerz

FRANKFURT AM MAIN (eb). Dr. Achim Schmidtko von der Universität Frankfurt am Main erhält ein Graduierten-Stipendium der Novartis-Stiftung für therapeutische Forschung. Fernziel des Forschers ist, zur Entwicklung von Schmerzmedikamenten beizutragen, die wenig unerwünschte Wirkungen haben.

Schmidtko erforscht am Institut für Klinische Pharmakologie die molekularen Signalwege bei der Verarbeitung chronischer Schmerzen. Er hat womöglich erste Ansatzpunkte gefunden, um langfristig neue Mittel für die Behandlung der Patienten zu entwickeln. Dafür unterstützt ihn die Stiftung in Nürnberg.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

Immer mehr Nichtraucher erkranken an Lungenkrebs

In US-Kliniken tauchen immer häufiger Nichtraucher mit Lungenkrebs auf, vor allem Frauen sind betroffen. Das könnte am Passivrauchen liegen. mehr »

Wer nicht hören will, den soll die Kita künftig melden

Prävention mit Drohgebärden: Künftig will das Bundesgesundheitsministerium nicht nur mit Bußgeld drohen, sondern auch die Kitas einspannen, um die Verweigerer einer verpflichtenden Impfberatung herauszufischen. mehr »