Ärzte Zeitung, 08.12.2010

Initiative zu chronischen Schmerzen startet

HAMBURG (eb). Die Situation von Menschen mit chronischen Schmerzen zu verdeutlichen und ihre Versorgung zu verbessern ist das Ziel der Initiative "Wege aus dem Schmerz", die vor Kurzem in Hamburg vorgestellt worden ist. Gegründet hat sie die Deutsche Schmerzliga, die Deutsche Gesellschaft für Schmerztherapie und die Deutsche Gesellschaft zum Studium des Schmerzes mit Unterstützung von Pfizer.

Chronische Schmerzen haben etwa zwölf Millionen Menschen in Deutschland. Mangelndes Verständnis und die oft unzureichende Versorgung erschweren ihre Situation und erzeugen volkswirtschaftliche Kosten von 38 Milliarden Euro jährlich. Die Initiative "Wege aus dem Schmerz" will das ändern. Mit einer breit angelegten Kampagne will sie das Thema ‚Chronischer Schmerz‘ in der Öffentlichkeit bekannter machen und über die notwendige interdisziplinäre Versorgung der Patienten aufklären. Bundesweite Aktionen und Diskussionen mit Betroffenen und Entscheidern sind geplant.

Weitere Infos zur Initiative unter: www.wegeausdemschmerz.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »