Ärzte Zeitung, 29.04.2004

Coenzym Q 10 beugt Attacken von Migräne vor

SAN FRANCISCO (mut). Forscher aus Zürich konnten in einer Studie mit Coenzym Q 10 bei Migräne-Patienten die Anfallshäufigkeit deutlich reduzieren.

In der Studie, die jetzt beim Kongreß der American Academy of Neurology in San Francisco vorgestellt worden ist, erhielten 42 Patienten drei Monate lang entweder 100 mg Coenzym Q 10 dreimal täglich oder Placebo.

Mit Q 10 reduzierte sich bei 48 Prozent der Patienten die Häufigkeit von Migräne-Attacken um mehr als 50 Prozent, mit Placebo geschah dies nur bei 14 Prozent der Patienten. Der Unterschied war signifikant. Coenzym Q 10 ist für den Energiestoffwechsel in Mitochondrien nötig. Eine Störung in diesem Stoffwechsel wird bei Migräne vermutet.

Topics
Schlagworte
Kopfschmerzen (462)
Krankheiten
Kopfschmerzen (1494)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »