Ärzte Zeitung, 29.04.2004

Coenzym Q 10 beugt Attacken von Migräne vor

SAN FRANCISCO (mut). Forscher aus Zürich konnten in einer Studie mit Coenzym Q 10 bei Migräne-Patienten die Anfallshäufigkeit deutlich reduzieren.

In der Studie, die jetzt beim Kongreß der American Academy of Neurology in San Francisco vorgestellt worden ist, erhielten 42 Patienten drei Monate lang entweder 100 mg Coenzym Q 10 dreimal täglich oder Placebo.

Mit Q 10 reduzierte sich bei 48 Prozent der Patienten die Häufigkeit von Migräne-Attacken um mehr als 50 Prozent, mit Placebo geschah dies nur bei 14 Prozent der Patienten. Der Unterschied war signifikant. Coenzym Q 10 ist für den Energiestoffwechsel in Mitochondrien nötig. Eine Störung in diesem Stoffwechsel wird bei Migräne vermutet.

Topics
Schlagworte
Kopfschmerzen (468)
Krankheiten
Kopfschmerzen (1517)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »