Ärzte Zeitung, 11.05.2004

Zolmitriptan-Spray wirkt bei Migräne schnell und lange

SAN FRANCISCO (gwa). Zolmitriptan Nasenspray 5 mg gewährleistet einen schnellen Wirkbeginn und eine lange Wirksamkeit bei Migräne-Attacken. Das haben Daten einer Placebo-kontrollierten Multicenter-Studie mit fast 1900 Migräne-Patienten ergeben. Die Daten wurden jetzt beim Neurologenkongreß in San Francisco vorgestellt.

In der Studie von Dr. David Dodick aus Scottsdale in Arizona und seinen Kollegen erhielten 1868 Patienten bei mittel- bis schweren Attacken entweder Zolmitriptan Nasenspray 5 mg (935 Patienten) oder Placebo (933). Etwa 85 Prozent der Patienten in beiden Gruppen wurden bei zwei Attacken behandelt.

Ergebnisse: Bereits 15 Minuten nach Applikation waren die Schmerzen gelindert bei 17 Prozent der Patienten in der Verumgruppe versus 9,6 Prozent in der Placebogruppe. Nach zwei Stunden waren es mit dem Zolmitriptan-Spray (in Deutschland als AscoTop® auf dem Markt) etwa 66 Prozent im Vergleich zu 35 Prozent mit Placebo.

Schmerzfrei nach zwei Stunden waren mit 36 Prozent in der Verumgruppe mehr als doppelt so viele Patienten wie in der Placebogruppe (14 Prozent). Auch nach 24 Stunden hatte signifikant mehr Patienten mit dem Verumspray deutlich gelinderte oder gar keine Schmerzen mehr als mit Placebo. Das Triptan wurde gut vertragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »