Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Die schmerzende Hüfte – Schauen Sie genau hin!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 11.05.2004

Zolmitriptan-Spray wirkt bei Migräne schnell und lange

SAN FRANCISCO (gwa). Zolmitriptan Nasenspray 5 mg gewährleistet einen schnellen Wirkbeginn und eine lange Wirksamkeit bei Migräne-Attacken. Das haben Daten einer Placebo-kontrollierten Multicenter-Studie mit fast 1900 Migräne-Patienten ergeben. Die Daten wurden jetzt beim Neurologenkongreß in San Francisco vorgestellt.

In der Studie von Dr. David Dodick aus Scottsdale in Arizona und seinen Kollegen erhielten 1868 Patienten bei mittel- bis schweren Attacken entweder Zolmitriptan Nasenspray 5 mg (935 Patienten) oder Placebo (933). Etwa 85 Prozent der Patienten in beiden Gruppen wurden bei zwei Attacken behandelt.

Ergebnisse: Bereits 15 Minuten nach Applikation waren die Schmerzen gelindert bei 17 Prozent der Patienten in der Verumgruppe versus 9,6 Prozent in der Placebogruppe. Nach zwei Stunden waren es mit dem Zolmitriptan-Spray (in Deutschland als AscoTop® auf dem Markt) etwa 66 Prozent im Vergleich zu 35 Prozent mit Placebo.

Schmerzfrei nach zwei Stunden waren mit 36 Prozent in der Verumgruppe mehr als doppelt so viele Patienten wie in der Placebogruppe (14 Prozent). Auch nach 24 Stunden hatte signifikant mehr Patienten mit dem Verumspray deutlich gelinderte oder gar keine Schmerzen mehr als mit Placebo. Das Triptan wurde gut vertragen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »