Ärzte Zeitung, 31.03.2010

Schokohasen auch für Migränepatienten

MÜNCHEN (ars). Schokohasen und -eier dürfen auch bei Migränepatienten im Osternest liegen. Denn Schokolade wird nach einer Mitteilung der Deutschen Migräne- und Kopfschmerzgesellschaft als Auslöser für Attacken überschätzt. In einer Studie haben Patienten, die das Kakaoprodukt für einen Trigger hielten, verblindet dies oder einen Ersatzstoff gegessen - es kam nicht zu signifikanten Unterschieden in der Häufigkeit. Rotwein zum Osterbraten jedoch könne heikel sein, er führe bei manchen tatsächlich zu Anfällen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Bruch mit dem deutschen Verordnungssystem?

Eine Gesetzesänderung ermöglicht Ärzten seit kurzem, Cannabis zulasten der Kassen zu verschreiben. Der Patient bezieht Cannabis aus der Apotheke. Das neue Rechtskonstrukt sehen viele aber als "Systembruch". mehr »