Ärzte Zeitung, 02.09.2011

Migräne beschleunigt Kognitionsabnahme nicht

NEU-ISENBRUG (mar). Ob Migräne zu einer rascheren Abnahme der kognitiven Leistungsfähigkeit führt, wird kontrovers diskutiert.

In der jetzt publizierten prospektiven EVA*-Studie mit 1170 Kopfschmerzpatienten fand sich über einen Beobachtungszeitraum von 4 bis 5 Jahren kein Anhaltspunkt für einen solchen Zusammenhang (Cephalalgia 2011; online 4. August).

Die Auswertung von neun verschiedenen kognitiven Tests ergab: Kognitive Beeinträchtigungen traten bei Patienten mit Migräne oder anderen Kopfschmerzen nicht schneller auf als bei Kontrollpersonen ohne Kopfschmerzen.

*EVA: Epidemiology of Vascular Ageing

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »