Ärzte Zeitung, 09.03.2004

Ein Tag ganz im Zeichen der Rückengesundheit

MARBURG (ug). Acht von zehn Deutschen haben es mindestens einmal im Leben im Kreuz. Über Therapie und vor allem über Vorbeugung zu informieren, darum geht es am nächsten Montag beim 3. Tag der Rückengesundheit, den das Forum Schmerz des Deutschen Grünen Kreuzes (dgk) veranstaltet.

"Beraten, bewegen, behandeln - Schmerzen im Visier" ist das Motto, teilt das dgk in Marburg mit. Bundesweit sind Aktionen und Beratungen geplant, vor allem in Arztpraxen, Apotheken und Gesundheitsämtern. Es wird Rückenschul-Schnupperstunden, Vorträge und viel Info-Material geben.

Das Forum Schmerz organisiert eine bundesweite Telefonaktion. Von 15 bis 17 Uhr ist eine kostenlose Rufnummer geschaltet (08 00/0112 115). Der Internist und Schmerztherapeut Dr. Jan Bek, der Psychotherapeut und Anästhesiologe Dr. Karl-Heinz Bomberg und der Anästhesiologe Dr. Dirk Risack, Leiter der Schmerzambulanz am Klinikum Nürnberg, werden am Telefon Fragen beantworten.

Auch ein Online-Chat ist geplant: Von 18 bis 19 Uhr steht Dr. Jan-Peter Jansen, Schmerztherapeut und wissenschaftlicher Beirat im Forum Schmerz im Internet zur Verfügung unter: www.schmerzakademie.de/pat_chat.php.

Infos beim Forum Schmerz des Deutschen Grünen Kreuzes unter der Telefonnummer: 064 21 293-125 und im Internet unter: www.forum-schmerz.de

Topics
Schlagworte
Rückenschmerzen (472)
Krankheiten
Schmerzen (4278)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »