Ärzte Zeitung, 28.05.2004

Ein Rücken-Parcours mit 30 Stationen

In Bad Füssing ist Deutschlands einziger Wirbelsäulen-Therapiepfad eröffnet worden

BAD FÜSSING (ug). "Hamsterrad", "In die Tretmühle", "Auf alle Viere" - kein Abenteuerspielplatz, sondern Stationen des neuen Wirbelsäulen-Therapiepfads in Bad Füssing. Dieser in Deutschland einmalige Rücken-Parcours ist jetzt nach zweijähriger Planung eröffnet worden.

Der Wirbelsäulen-Therapiepfad erstreckt sich auf einer Fläche von 4000 Quadratmetern, heißt es bei "br-online". In dem Freiluft-Therapiepark stehen vier Pavillons mit Geräten, die jeweils einem Trainingsschwerpunkt gewidmet sind: zweimal Ausdauer, Kraft und Beweglichkeit. Verbunden sind die Pavillons durch weitere Stationen mit Geräten, die der Verbesserung der allgemeinen Kondition dienen.

In der "Seilbahn" (links) muß mit den Armen gekurbelt werden, so werden Kraft und Ausdauer trainiert. Und wer im "Hamsterrad" (rechts) läuft, stärkt seine Gelenke und seine Gehfähigkeit. Fotos: dpa

Insgesamt hat der Therapiepfad 30 Stationen. Viele von ihnen sind vom Institut zur Erforschung von Behandlungsverfahren mit natürlichen Heilmitteln in Bad Füssing völlig neu entwickelt worden.

Ziel ist, ein Maximum an Effektivität mit einem Maximum an Spaß zu verbinden und dabei ein Minimum an monotonen Abläufen zuzulassen.

Der neue Parcours soll sowohl die Behandlung von Patienten mit Rücken-Problemen unterstützen als auch präventiv wirken. Der Therapiepfad ist für jeden zugänglich. Er darf aber nur unter Aufsicht eines Therapeuten benutzt werden. Der einmalige Besuch kostet 8,50 Euro.

Infos bei der Abteilung Gesundheitsförderung der Kurverwaltung Bad Füssing, Bgm.-Frankenberger Haus, Kurallee 15, 94072 Bad Füssing, Telefon: 085 31 / 975-524

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Im Sushi war der Wurm drin

Der Hinweis aufs Sushi brachte die Ärzte auf die richtige Spur. Statt den Patienten wegen Verdachts auf akutes Abdomen zu operieren, führten sie eine Gastroskopie durch. mehr »

Importierte Infektionen führen leicht zu Diagnosefehlern

Wann muss ein Arzt für eine Fehldiagnose gerade stehen? In einem aktuellen Fall entschied das Oberlandesgericht Frankfurt gegen einen Arzt. mehr »

"Turbolader einer Zwei-Klassen-Medizin"

Die Einheitsversicherung als Garant für Gerechtigkeit im Versorgungssystem? Aus Sicht von BÄK-Präsident Professor Frank Ulrich Montgomery eine fatale Fehleinschätzung. Die "Ärzte Zeitung" dokumentiert Auszüge aus seiner Ärztetags-Eröffnungsrede. mehr »