Schmerzen

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Die schmerzende Hüfte – Schauen Sie genau hin!

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 30.11.2004

Studie belegt Nutzen der Ozon-Chemonukleolyse

Ozon wird intradiskal und periganglionär injiziert / Entzündungsprozesse sollen so verringert werden

NEU-ISENBURG (run). Bei einigen Patienten mit einem Bandscheibenvorfall lassen sich die Beschwerden weder durch Medikamente noch durch eine Op lindern. Als mögliche Therapiealternative wird derzeit in Frankfurt am Main die Chemonukleolyse mit Ozon erprobt. Daß dieses Vorgehen nutzt, wurde auch in einer großen kontrollierten Studie aus Italien festgestellt.

In der Untersuchung erhielten 600 Patienten mit klinischen Symptomen einer lumbalen Nervenkompression aufgrund eines Bandscheibenvorfalls einmalig eine Ozon-Behandlung. Dabei wurde ihnen intradiskal und periganglionär ein Sauerstoff-Ozon-Gemisch injiziert. Die Hälfte von ihnen erhielt zusätzlich eine periganglionäre Injektion mit einem Kortikosteroid und einem Anästhetikum (AJNR 2003, 24, 996).

Sechs Monate später überprüften die Neuroradiologen aus Bologna den Erfolg dieser Behandlung. Mit der Ozontherapie allein wurde bei 70 Prozent der Patienten eine gute bis sehr gute Linderung erreicht. Die zusätzliche Anwendung von Steroid und Anästhetikum war bei 78 Prozent erfolgreich.

"Auch wir kombinieren bei Patienten mit ausgeprägten akuten Schmerzen die Chemonukleolyse mit Ozon mit einer Kortisoninjektion", so Professor Thomas Vogl von der Uniklinik Frankfurt zur "Ärzte Zeitung". Das Ozon-Sauerstoffgemisch werde ebenfalls sowohl intradiskal (2ml) als auch periganglionär (8ml) appliziert. Der minimalinvasive Eingriff erfolge ambulant bei lokaler Betäubung und dauere etwa 20 Minuten.

Die Wirkung des Ozons beruht nach Vogls Angaben auf der Förderung der Sauerstoffzufuhr und Durchblutung im Injektionsbereich. Dadurch würden vermutlich langanhaltend Entzündungsreize gemindert, die von komprimierten Spinalnerven ausgehen. Die italienischen Forscher beschreiben zudem eine histologisch gesicherte Volumenminderung des protrusierten Bandscheibenkerns.

Topics
Schlagworte
Rückenschmerzen (478)
Krankheiten
Schmerzen (4364)
Wirkstoffe
Sauerstoff (480)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Medikamente auch einmal beherzt absetzen!

Viele Ärzte scheuen sich, Medikamente abzusetzen - obwohl sie wissen, dass dies Patienten oft hilft. Neuseeländische Wissenschaftler haben zwei paradoxe Gründe dafür gefunden. mehr »

Geht's auch etwas modischer in der Klinik?

Unsere Bloggerin Dr. Jessica Eismann-Schweimler hat Verständnis für die Klinik-Kleidungsvorschriften. Doch mit ein klein wenig Fantasie könnte man auch den unvermeidlichen Kasack hübscher gestalten, meint sie. mehr »

Sport im Alter schützt vielleicht vor Demenz

Dass Sport nicht Mord bedeutet, wissen Forscher schon lange. Jetzt haben Alters- und Sportwissenschaftler messen können, wie Sport das Gehirn im Alter verändert. Dient Fitness als Demenzprävention? mehr »