Ärzte Zeitung, 16.03.2007

Erfolgreiches Modellprojekt zu Rückenschmerz

FRANKFURT/MAIN (dpa). Derzeit läuft in fünf Städten Deutschlands ein Modellprojekt für Patienten mit chronischem Rückenschmerz. Die erste Auswertung zeige, "was moderne Schmerzmedizin leisten kann, wenn sie rechtzeitig eingesetzt wird". Das hat Dr. Thomas Nolte aus Wiesbaden beim Deutschen Schmerztag in Frankfurt am Main gesagt.

Das Projekt läuft seit eineinhalb Jahren in Wiesbaden, Göppingen, Köln, Bremen und Chemnitz. 200 Patienten wurden in dem Projekt vier bis acht Wochen lang mindestens zehn Stunden wöchentlich von Schmerzmedizinern, Fachärzten, Psychologen und Physiotherapeuten behandelt.

Die Auswertung der Daten der ersten 80 Patienten sei überaus positiv, so Nolte: Die Schmerzintensität sank (auf einer Skala von 0 bis 100) in vier Wochen von 63 auf 25 Punkte, in acht Wochen auf 18 Punkte. Nach vier Wochen konnten 57 Prozent der Patienten wieder arbeiten, nach acht Wochen 92 Prozent.

Topics
Schlagworte
Rückenschmerzen (473)
Personen
Thomas Nolte (44)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »