Ärzte Zeitung, 08.02.2012

Altersresignation bei Rückenschmerzen

MARBURG (eb). Ältere Patienten (über 65 Jahre) geben beim Arztbesuch Rückenschmerzen häufig nicht an.

Erst bei stärkeren Schmerzen (Korff-Grad 3 und 4) berichten fast alle davon, hat eine Kohortenstudie der Uniklinik Marburg in Hausarztpraxen ergeben (DGN 2012; 13 (2): 21).

Ein besseres Selbstmanagement der Schmerzen scheine nicht die Ursache für das Verschweigen zu sein.

Dem Ansprechen des Problems und damit der Chance einer Linderung stehe wahrscheinlich die Vorstellung entgegen, dass Rückenschmerzen ein normales Übel des Alters seien, gegen das "kein Kraut gewachsen ist".

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »