Ärzte Zeitung, 24.01.2008

Ringfinger lang, Risiko für Arthrose hoch

 Ringfinger lang, Risiko für Arthrose hoch

Arthrose-Entwarnung: Ringfinger ist nicht länger als Zeigefinger.

Foto: ill

NOTTINGHAM (hub). Der Ringfinger ist offenbar nicht nur gut zum Tragen des Eherings. Forscher aus England meinen nämlich, dass er auch ein Indikator für das Arthroserisiko sein kann: Ist der Ringfinger länger als der Zeigefinger, ist auch das Arthroserisiko erhöht.

Vor allem Frauen haben dann häufiger Knie- und Hüftarthrose, hat eine Fall-Kontroll-Studie mit 2050 Arthrose-Patienten ergeben, die für eine mögliche Endoprothese in die Klinik kamen (Arthr&Rheum 1, 2008, 58).

Im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen war bei Frauen mit Arthrose der Ringfinger dreimal häufiger länger als der Zeigefinger. Ihr Risiko, an Arthrose erkrankt zu sein, war rechnerisch also um den Faktor drei erhöht. Was die Gründe dafür sind, wissen die Forscher aber noch nicht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Neuroprothese lässt Gelähmten wieder zugreifen

Eine Neuroprothese ermöglicht einem Tetraplegiker, mit einer Gabel zu essen. Sein Hirn wird dabei per Kabel mit Muskeln in Arm, Hand und Schulter verbunden. mehr »

Mord und Totschlag in deutschen Kliniken?

Eine umstrittene Studie zu lebensbeendenden Maßnahmen in Kliniken und Pflegeheimen erhitzt die Gemüter. mehr »

Psychotherapie-Richtlinie steht vor holprigem Start

Der Start der neuen Psychotherapie-Richtlinie am 1. April löst bei den Beteiligten keine Begeisterung aus. Die Kritik überwiegt. Lesen Sie die aktuellen EBM-Ziffern. mehr »