Ärzte Zeitung, 14.02.2008

Merkblatt für Gelenk-Patienten

BONN (Rö). Wie eine Operation zum Gelenkersatz verläuft, warum die Anschluss-Rehabilitation so wichtig ist und was Patienten beachten sollten, darüber informiert ein zweiseitiges Merkblatt: "Gelenkendoprothesen bei Rheuma" der Deutschen Rheuma-Liga.

Eine Entscheidung für das künstliche Gelenk sollte gut überlegt werden. Häufig lassen sich die Bewegungsschmerzen durch Muskelaufbautraining und Bewegungstherapie vermindern. Bei ungünstiger Prognose aber sollte man die Op nicht unnötig hinauszögern, um Folgen durch Bewegungsarmut und unerwünschte Wirkungen durch Schmerzmittel zu vermeiden.

Das Merkblatt gibt es im Internet: www.rheuma-liga.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »