Ärzte Zeitung, 14.02.2008

Merkblatt für Gelenk-Patienten

BONN (Rö). Wie eine Operation zum Gelenkersatz verläuft, warum die Anschluss-Rehabilitation so wichtig ist und was Patienten beachten sollten, darüber informiert ein zweiseitiges Merkblatt: "Gelenkendoprothesen bei Rheuma" der Deutschen Rheuma-Liga.

Eine Entscheidung für das künstliche Gelenk sollte gut überlegt werden. Häufig lassen sich die Bewegungsschmerzen durch Muskelaufbautraining und Bewegungstherapie vermindern. Bei ungünstiger Prognose aber sollte man die Op nicht unnötig hinauszögern, um Folgen durch Bewegungsarmut und unerwünschte Wirkungen durch Schmerzmittel zu vermeiden.

Das Merkblatt gibt es im Internet: www.rheuma-liga.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »