Ärzte Zeitung, 08.09.2010

Zelltherapie für Schäden an Gelenken gefördert

TELTOW (eb). Eine Förderung in Höhe von 2,5 Millionen Euro erhält die co.don AG in Teltow. Mit den Fördermitteln wird das Unternehmen unter anderen eine klinische Studie in Auftrag geben, die den Einsatz von Zelltransplantaten zur Therapie von Gelenkschäden wissenschaftlich evaluiert.

Das Unternehmen ist bei der regenerativen Gelenkknorpeltherapie mit körpereigenen Zellen einer der Marktführer.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Dicke Raucher riskieren ihre Haarpracht

Doppelt ungünstig: Adipöse Raucher haben ein erhöhtes Risiko für Alopezie. Ein solcher Zusammenhang wird aufgrund der Resultate einer italienischen Studie vermutet. mehr »

Mein Ausweg aus dem Hamsterrad

Jana Draffehn ist Ärztin in Weiterbildung und will eine Hausarztpraxis im thüringischen Hermsdorf übernehmen. Warum das Leben als Landärztin ist für sie ein Traumjob mit vielen Vorteilen ist. mehr »

Warum die Therapie manchmal nicht klappt

Spricht ein Patient mit Erektiler Dysfunktion (ED) schlecht auf eine Therapie mit PDE-5-Hemmer an, kann es an der Dosis liegen – oder am Mann. Unser Sommerakademie-Spezial. mehr »