Ärzte Zeitung, 21.03.2011

Blei-Exposition erhöht das Arthrose-Risiko

CHAPEL HILL (ob). Mit zunehmendem Bleigehalt im Blut steigt das Risiko für eine Kniegelenkarthrose. Zu diesem Ergebnis kommen US-Forscher auf Basis von Daten aus dem "Johnston County Osteoarthritis Project" (Arthritis Res Ther 2011; online).

Bei 1669 Teilnehmern haben die Forscher die Bleispiegel im Blut gemessen und die Kniegelenke radiologisch untersucht. Je höher die Bleikonzentration im Blut, desto höher war das Risiko für eine radiologisch gesicherte Kniegelenkarthrose. Auch das Risiko für eine schwere symptomatische Arthrose sowie für bilaterale Arthrose korrelierte mit dem Bleigehalt im Blut.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Pneumonien unter Benzodiazepinen

Benzodiazepine sind bei Patienten, die an Morbus Alzheimer leiden, mit einer Häufung von Lungenentzündungen assoziiert. Für Z-Substanzen gilt das womöglich nicht. mehr »

Schelte für die SPD und die Bürgerversicherung

Bei der Eröffnung des 120. Deutschen Ärztetags nahm BÄK-Präsident Montgomery die Gerechtigkeitskampagne der SPD ins Visier. Lob gab es hingegen für Gesundheitsminister Gröhe. mehr »

Psychotherapie bei Borderline nur mäßig erfolgreich

Spezifische Psychotherapien sind bei Borderline-Patienten unterm Strich zwar wirksamer als unspezifische Behandlungen: Allerdings fällt die Bilanz in kontrollierten Studien eher mager aus. mehr »