Ärzte Zeitung, 10.05.2004

PCR-Tests klären Ursache bei reaktiver Arthritis

WIESBADEN (grue). Etwa ein Drittel aller Gelenkentzündungen unklarer Ursache sind auf bakterielle Infektionen zurückzuführen - meist durch Borrelien oder Chlamydien. Beide Erreger können nun mit standardisierten PCR-Tests in wenigen Tagen nachgewiesen werden. Solche Untersuchungen bieten etwa Referenzlabore in Hannover und Berlin an.

Ärzte und Kliniken mit entsprechender Ausstattung können aber auch kostenlos die Anleitung für eine zuverlässige PCR-Erreger-Diagnostik erhalten, wie Professor Henning Zeidler auf einer Veranstaltung der Kompetenznetze in der Medizin beim Internistenkongreß in Wiesbaden berichtete.

Forschergruppen des Kompetenznetzes Rheuma an der Medizinischen Hochschule Hannover und der Charité Berlin haben bekannte PCR-Tests routinetauglich gemacht.

"Die Empfindlichkeit und Genauigkeit der Verfahren ist verbessert worden", so Zeidler. "Die auf Synovia-Proben optimierten Tests sind zudem preiswert". Alle 27 regionalen Rheumazentren arbeiten bereits mit den validierten Labortests, die bald auch auf dem Markt erhältlich sein sollen.

Weitere Informationen: zeidler.henning@mh-hannover.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Hohes Sterberisiko bei Ausbruch in der Adoleszenz

Wenn sich Typ-1-Diabetes in einem besonders vulnerablen Alter manifestiert, brauchen Betroffene viel Aufmerksamkeit. Sie haben ein hohes Risiko, an Komplikationen zu sterben. mehr »

100 Prozent Zustimmung

Die KBV-Vertreterversammlung präsentiert sich in neuer Einigkeit und richtet die Speere – wieder – nach außen. Klare Kante gegenüber dem Gesetzgeber und den Krankenhäusern. "Wir sind auf Kurs", meldete KBV-Chef Gassen. mehr »

Herz-Kreislauf-Risiko von Anfang an im Blick behalten!

Bei RA-Patienten sind Herz-Kreislauf-Erkrankungen die wichtigste Todesursache. Die aktuellen Therapiealgorithmen zielen nicht zuletzt darauf ab, die Steroidexposition zu begrenzen. mehr »