Ärzte Zeitung, 05.11.2004

Kardiovaskuläre Celecoxib-Wirkung wird erforscht

KARLSRUHE (eb). In einer großen klinischen Studie, die das Unternehmen Pfizer plant, soll die kardiovaskuläre Wirkung des Cox-2-Hemmers Celecoxib (Celebrex®) bei Osteoarthritis-Patienten mit hohem kardiovaskulärem Risiko untersucht werden.

Die Studie ist Teil eines größeren Forschungsprogrammes zur kardiovaskulären Wirkung des Cox-2-Hemmers. Sie soll 2005 beginnen und in großen Kliniken gemacht werden. "In Folge der aufgetretenen Fragen im Zusammenhang mit der kardiovaskulären Sicherheit von selektiven Cox-2-Hemmern wird das Unternehmen den Aufbau der Studie mit der FDA und anderen Aufsichtsbehörden diskutieren", teilt Pfizer mit.

"Studien zum Wirkmechanismus von Celecoxib legen die Vermutung nahe, daß entzündungshemmende Eigenschaften zusammen mit spezifischen Effekten die Gefäßfunktionen bei Patienten mit koronarer Herzerkrankung verbessern", heißt es.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »