Ärzte Zeitung, 01.02.2005

Beinknochen wachsen vor allem nachts

MADISON (ddp). Knochen wachsen vorwiegend im Liegen. Das haben US-Forscher bei Beinlängenmessungen an jungen Schafen beobachtet. Der Druck, der im Stehen die Knorpelschichten der Knochen belastet, hemmt das Wachstum, vermuten die Forscher. Bisher nahmen Wissenschaftler an, junge Knochen würden über den Tag verteilt regelmäßig wachsen - an manchen Tagen mehr, an anderen weniger.

Die Wissenschaftler von der Universität in Madison in den USA brachten an die Beinknochen von Lämmern Sensoren an, die alle 167 Sekunden die Knochenlänge maßen. 90 Prozent des Knochenwachstums vollzog sich, während die Tiere ruhten oder schliefen. Hingegen wuchsen die Knochen kaum, wenn die Tiere standen oder sich bewegten, beobachteten die Forscher in der dreiwöchigen Studie.

Die Wissenschaftler haben ihre Beobachtungen jetzt in der Fachzeitschrift "Journal of Pedriatric Orthopaedics" (24/6, 2005, 726) der Öffentlichkeit vorgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Sind Computer bald die besseren Therapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »

Kollege Computer, übernehmen Sie!

Eine computer-basierte Verhaltenstherapie kann Insomnie-Patienten den Schlaf zurückgeben. Der Erfolg ist ähnlich gut wie durch menschliche Therapeuten, bescheinigt ein kalifornischer Professor. mehr »

Kein frisches Geld in Sicht

Die umfassende Studien-reform soll zunächst ohne zusätzliches Geld auskommen. Darauf haben sich Bund und Länder geeinigt, wie aus dem vertraulichen Papier hervorgeht. mehr »