Ärzte Zeitung, 01.02.2005

Beinknochen wachsen vor allem nachts

MADISON (ddp). Knochen wachsen vorwiegend im Liegen. Das haben US-Forscher bei Beinlängenmessungen an jungen Schafen beobachtet. Der Druck, der im Stehen die Knorpelschichten der Knochen belastet, hemmt das Wachstum, vermuten die Forscher. Bisher nahmen Wissenschaftler an, junge Knochen würden über den Tag verteilt regelmäßig wachsen - an manchen Tagen mehr, an anderen weniger.

Die Wissenschaftler von der Universität in Madison in den USA brachten an die Beinknochen von Lämmern Sensoren an, die alle 167 Sekunden die Knochenlänge maßen. 90 Prozent des Knochenwachstums vollzog sich, während die Tiere ruhten oder schliefen. Hingegen wuchsen die Knochen kaum, wenn die Tiere standen oder sich bewegten, beobachteten die Forscher in der dreiwöchigen Studie.

Die Wissenschaftler haben ihre Beobachtungen jetzt in der Fachzeitschrift "Journal of Pedriatric Orthopaedics" (24/6, 2005, 726) der Öffentlichkeit vorgestellt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »