Ärzte Zeitung, 08.03.2005

US-Ärzte nähen abgeschnittene Hände wieder an

NEW YORK (dpa). Professor Alexander Dagum, Chefarzt für plastische Chirurgie an der Universität Stony Brook, und sein Team haben einem 49jährigen Mann in einer elfstündigen Operation dessen abgetrennte Hände wieder angenäht.

"Es war ein großartiger Moment, als sich die Finger wieder bewegten", so Dagum nach Angaben des New Yorker Rundfunksenders CBS.

Dem Patienten waren bei der Arbeit an einer Plastikpresse in einer Fabrik auf Long Island beide Hände an den Gelenken abgerissen worden. "Ich sah die Hände auf dem Fußboden liegen und dachte, mein Leben geht zu Ende", so der Patient.

Die Chirurgen mußten pro Arm unter anderem jeweils 24 Sehnen, zwei Arterien, und mehrere Hauptnervenstränge miteinander verbinden. Es bestünden gute Aussichten, daß der Patient etwa 50 Prozent der Bewegungsfähigkeit seiner Hände zurück erlange.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »