Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Reaktive Arthritis: Pathogenese – Diagnose – Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 25.08.2005

BUCHTIP

M. Bechterew für die Praxis

"Morbus Bechterew: Beratung - Betreuung - Behandlung" - der Titel ist Programm, denn dies ist ein Buch für die Praxis mit vielen Infos und Tips. Dabei zeigen die Autoren um den Herausgeber Professor Albrecht Falkenbach Mut und geben auch dort klare Empfehlungen zu klinischen Fragestellungen, wo diese noch gar nicht durch entsprechende Studien belegt worden sind, wie es im Vorwort heißt.

Das Buch aus dem Heidelberger Springer-Verlag geht auf alle Aspekte der Krankheit ein, die für behandelnde Kollegen von Interesse sein können. Angefangen von den knapp gehaltenen Grundlagen über die Komplikationen und assoziierte Erkrankungen bis zur Beratung, Schulung und sozialen Fragen. Schwerpunkt ist dabei eindeutig die Behandlung der Patienten.

Medikamente, ionisierende Strahlung und die möglichen Operationen werden dabei genauso berücksichtigt wie Krankengymnastik, Massage oder Behandlungsstrategien der traditionellen chinesischen Medizin.

Am Ende jedes Kapitels ist der Inhalt in Form von zehn Fragen - etwa im Kapitel zur Ernährung: "Wieviel Arachidonsäure in der Nahrung sollte nicht überschritten werden?" - mit entsprechenden Antworten - "Maximal sollten 50 mg Arachidonsäure pro Tag zugeführt werden" - noch einmal zusammengefaßt, was für das Gespräch mit dem Patienten sehr hilfreich ist.

Mit diesem Buch sind Sie außerdem auch dann gewappnet, wenn einmal Patienten mit nicht medizinischen Fragen zu Ihnen kommen. Ob es um Begutachtungen, Versicherungen, Kündigungsschutz oder spezielle Parkausweise geht, dieses Buch hat die Antworten parat. (sko)

Falkenbach, Albrecht: Morbus Bechterew: Beratung - Betreuung - Behandlung. Springer-Verlag Wien New York 2005, 913 Seiten, 129,80 Euro, ISBN 321100808X

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »