Ärzte Zeitung, 18.06.2008

Preis für Op-Roboter

Forscher aus Mannheim und Heidelberg ausgezeichnet

MANNHEIM (Rö). Die Entwicklung eines neuartigen Operationsroboters ist mit einer Auszeichnung, dem Walter-Reis-Innovationspreis, bedacht worden. Der Roboter ist von Forschern des Mannheimer Uniklinikums und des zentralen Institutes für Technische Informatik der Universität Heidelberg voran getrieben worden. Der "Intelligent Tool Drive" genannte Roboter soll operierenden Ärzten helfen, besonders exakt in Knochen zu bohren oder zu fräsen. Die Operateure halten das Gerät in der Hand - wesentlicher Unterschied zu bisherigen Operationsrobotern.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »