Ärzte Zeitung, 07.01.2009

TIPP DES TAGES

Bequeme Schuhe bei Haglund-Ferse

Raten Sie Patienten mit einem knöchernen Höcker am Fersenbein, den Fuß nicht übermäßig zu beanspruchen. Das gelingt mit bequemen Schuhen, Polsterung der Ferse, Erhöhung bis ein Zentimeter, um die Achillessehne zu entlasten sowie mit weniger Sport oder Korrektur von Fehlstellungen.

Mit solchen Maßnahmen klingen die mit einer Haglund-Ferse einhergehenden Symptome wie Schmerzen, Rötung und Schwellung meist ab, so dass sich eine Op vermeiden lässt. Zusätzlich sind nach Angaben von Privatdozent Alexander Schuh oft Ultraschall, Salbenverbände, NSAR oder Lokalanästhesie hilfreich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »