Ärzte Zeitung, 17.06.2010

Forschungsprojekt zu Knochenersatzstoffen

NEU-ISENBURG (eb). Die Deutsche Forschungsgemeinschaft bewilligt den Sonderforschungsbereich "Werkstoffe für die Hartgeweberegeneration im systemisch erkrankten Knochen" an den Universitäten Heidelberg, Gießen und Dresden. Die erste Förderperiode beginnt im Juli und läuft über vier Jahre, teilt die Uni Heidelberg mit. Das Projekt wird mit 7,4 Millionen Euro gefördert. Ziel ist es, neue Ersatzstoffe und Implantatwerkstoffe zu entwickeln, die an die Verhältnisse im kranken Knochen angepasst sind. Knochenheilung ist bei alten Menschen und Tumorpatienten ein großes Problem.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »