Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Reaktive Arthritis: Pathogenese – Diagnose – Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 13.09.2010

Kraft zeigt Sterberisiko an

Händedruck spiegelt Zustand alter Patienten wider

NEU-ISENBURG (eis). Schwache alte Menschen brauchen die besondere Fürsorge ihres Arztes. Das Risiko, bald zu sterben, ist nämlich eng mit physischen Fähigkeiten verknüpft (BMJ 2010; 341: 4467).

Wie eine Metaanalyse von 28 Studien ergeben hat, zeigen schon vier Parameter ein erhöhtes Sterberisiko an: schwacher Händedruck, langsames Gehtempo, langsames Aufstehen aus dem Stuhl und keine Balance auf einem Bein. Menschen mit sehr schwachem Händedruck hatten ein etwa 1,7-fach höheres Sterberisiko als Menschen mit besonders starkem Händedruck. Bei langsamem Gehtempo war das Risiko sogar 2,9-fach erhöht. Und bei besonders langsamem Erheben aus einem Stuhl war das Risiko verdoppelt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Epidemiologische Kaffeesatzleserei?

Verursacht oder verhindert der Konsum von Kaffee Krankheiten? Die Klärung solcher Fragen zur Ernährung ist methodisch ein richtiges Problem. mehr »

Trotz Budgetierung gute Chancen auf Mehrumsatz

Seit vier Jahren steht das hausärztliche Gespräch als eigene Leistung im EBM (03230) . Immer wieder ist daran herumgeschraubt worden. mehr »

Erstmals bekommt ein Kind zwei Hände verpflanzt

Ein achtjähriger Junge mit einer tragischen Krankheitsgeschichte bekommt zwei neue Hände. Die Op ist ein voller Erfolg: Anderthalb Jahre später kann er schreiben, essen und sich selbstständig anziehen. mehr »