Ärzte Zeitung, 27.06.2011

Mittelmeerkost hilft Senioren

NEU-ISENBURG (eb). Mediterrane Kost senkt das Risiko altersassoziierter Krankheiten.

Dies beugt der Entwicklung von Gebrechlichkeit (Frailty) vor, teilt die Deutsche Gesellschaft für Ernährungsmedizin mit und verweist auf eine Studie der Uni Erlangen-Nürnberg.

An der Studie hatten 206 Senioren im Alter von 75 bis 90 Jahre teilgenommen. Die Wahrscheinlichkeit, gebrechlich zu sein, war bei mediterran orientierter Ernährung nur etwa ein Drittel so groß wie bei anderer Ernährungsweise.

Die Ernährung wurde mit Punkten korreliert. Je einen Punkt gab es für hohen Konsum von Obst, Gemüse, Hülsenfrüchten, Nüssen, Vollkornprodukten und Fisch sowie ein hohes Verhältnis einfach ungesättigter zu gesättigten Fettsäuren, niedrigen Fleischkonsum und für moderaten Alkoholkonsum.

Ob die Form der mediterranen Ernährung auch einen protektiven Effekt auf Gebrechlichkeit haben kann, wird eine Interventionsstudie noch klären müssen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromiss im Tauschhandel?

18:31 Kaum verkündet, war der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Doch jetzt soll der Koalitionsausschuss eine Einigung bringen. Offenbar bahnt sich ein Handel zwischen CDU und SPD an. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »