Ärzte Zeitung, 16.02.2012

Snowboarder verletzen sich oft am Handgelenk

BURLINGTON (eb). Die Art der Verletzung beim Wintersport hängt davon ab, ob man per Ski oder Snowboard die Hänge abwärts saust.

Snowboardfahrer, vor allem Anfänger, verletzen sich am häufigsten am Handgelenk (knapp 30 Prozent), gefolgt von Schulter und Sprunggelenk, Gehirnerschütterungen und Klavikulafrakturen.

Beim Skifahren dagegen kommt es am häufigsten zu Blessuren der Kniebänder, besonders des vorderen Kreuzbandes, und zu Tibiafrakturen. Herausgestellt hat sich das bei der Fallkontrollstudie einer Klinik in Vermont, die Unfälle von 1988 bis 2006 analysiert hatte (Am J Sport Med 2012 online).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »