Ärzte Zeitung, 14.05.2013

Wundheilung

Julius-Springer-Preis für Plastischen Chirurgen

BOCHUM. Privatdozent Ole Goertz vom Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil wurde mit dem Julius-Springer-Preis für Chirurgie ausgezeichnet, wie das Klinikum mitteilt.

Der Oberarzt erhielt die mit 3000 Euro dotierte Ehrung für die Publikation in der Fachzeitschrift "Der Chirurg" (2012; 7: 652-656) über Wundheilungsstörungen durch Rauchen.

Ergebnis seiner Studie: Während es bei den Rauchern ohne Nikotinpause vor der Operation bei rund der Hälfte zu postoperativen Wundheilungsstörungen kam (48 Prozent), war dies bei den Nichtrauchern bei nur 21 Prozent der Fall.

Bei den Rauchen mit sechswöchiger Rauchkarenz im Vorfeld der Op lag die Komplikationsrate bei unter einem Drittel (31 Prozent). (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »