Ärzte Zeitung, 14.05.2013

Wundheilung

Julius-Springer-Preis für Plastischen Chirurgen

BOCHUM. Privatdozent Ole Goertz vom Berufsgenossenschaftlichen Universitätsklinikum Bergmannsheil wurde mit dem Julius-Springer-Preis für Chirurgie ausgezeichnet, wie das Klinikum mitteilt.

Der Oberarzt erhielt die mit 3000 Euro dotierte Ehrung für die Publikation in der Fachzeitschrift "Der Chirurg" (2012; 7: 652-656) über Wundheilungsstörungen durch Rauchen.

Ergebnis seiner Studie: Während es bei den Rauchern ohne Nikotinpause vor der Operation bei rund der Hälfte zu postoperativen Wundheilungsstörungen kam (48 Prozent), war dies bei den Nichtrauchern bei nur 21 Prozent der Fall.

Bei den Rauchen mit sechswöchiger Rauchkarenz im Vorfeld der Op lag die Komplikationsrate bei unter einem Drittel (31 Prozent). (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »