Ärzte Zeitung, 01.03.2005

Immer mehr Männer mit Osteoporose

BERLIN (ddp). Etwa acht Millionen Menschen sind in Deutschland an Osteoporose erkrankt - darunter inzwischen auch viele Männer. Nach einer aktuellen Studie der International Osteoporosis Foundation ist jeder vierte Patient mit Hüftfraktur männlich - Tendenz steigend.

Den Gefahren durch Osteoporose kann mit Bewegung vorgebeugt werden. "Was viele nicht wissen: Osteoporose ist nicht allein eine Frage des Alters und des Geschlechts. Es kann jeden treffen.

Auslöser sind meist Bewegungsmangel und falsche Ernährung - häufig schon in der Jugend", warnt Siegfried Götte, Vorsitzender des Verbandes der Fachärzte für Orthopädie. Regelmäßiger Sport verringert das Osteoporose-Risiko.

Weitere Infos zu Osteoporose unter www.orthopaedie-bewegt.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »