Ärzte Zeitung, 06.10.2006

Stipendium für Forschung über Osteoporose

BERLIN (gvg). Der Osteoporoseexperte Dr. Andreas Niemeier aus Hamburg hat das "MSD Stipendium Osteoporose 2006" erhalten. Er wird für seine Arbeit zum Knochenstoffwechsel bei Osteoporose ausgezeichnet. Der von dem Unternehmen gestiftete Förderpreis ist mit 10 000 Euro dotiert und wird an in Deutschland tätige Wissenschaftler verliehen.

"Niemeiers Forschungsergebnisse über die Bedeutung des LDL-Rezeptor-Proteins 1 (LRP1) haben das Verständnis über die Mechanismen des Knochenstoffwechsels in den letzten Jahren wesentlich voran gebracht." Das betonte Professor Helmut Minne aus Bad Pyrmont anläßlich der Preisverleihung auf dem Kongreß der Orthopäden- und Unfallchirurgen in Berlin.

Das LRP1 wirke an der Regulation des Zellwachstums mit und sei unter anderem am Remodeling von Knochengewebe beteiligt, erläuterte Niemeier, der am Institut für Biochemie und Molekularbiologie II am Universitätsklinikum Hamburg-Eppendorf tätig ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »