Ärzte Zeitung, 22.11.2006

DVD-TIP

Fortbildung zu Osteoporose

MÜNCHEN (eb). Alles über Osteoporose - von A wie Anamnese bis Z wie Zusatzziffer zur Bisphos-phonat-Verordnung - das enthält der Fortbildungsfilm "Osteoporose" des Unternehmens Preuße Productions.

Referent ist der Orthopäde und Rheumatologe Professor Elmar Keck aus Wiesbaden. Keck schildert die Risikofaktoren für Osteoporose und die Frühdiagnose in der Praxis. Bildgebende Diagnostik und Knochendichte-Messungen gehören ebenso zum Referatsteil Diagnose wie Knochenbiopsien.

Der Referatsteil Prophylaxe fokussiert nicht nur auf Kalzium und Vitamin D. Keck geht auch auf die Hormonsubstitution ein - bei Frauen und bei Männern. Und er schildert die Fallen, in die man bei der Interpretation hoher Kalzium-ausscheidungen tappen kann.

Im Therapieteil bespricht Keck die Kriterien Evidenz-basierter Medizin und die Empfehlungsgrade der therapeutischen Ansätze. Die Unterschiede von Mono- und Kombi-Therapien werden erläutert und bewertet, ebenso wie ergänzende physikalische Therapien. Schmerztherapie und Leitlinien runden den Vortrag ab.

Bestellung des Films (DVD, CD-Rom, VHS) per Tel.: 0 89 / 8 50 81 36, Fax: 0 89 / 8 50 49 75 oder E-Mail: dr.preusse@medizinfilm.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »