Ärzte Zeitung, 07.10.2008

Bewegungs-Coach hilft beim Schutz der Knochen

Spezielles Fitnessprogramm für starke Knochen zur Osteoporose-Prävention / Kostenfreie DVD zum Anfordern

HAMBURG (nke). Zur Vorbeugung von Osteoporose ist regelmäßige Bewegung mindestens genauso wichtig wie eine kalziumreiche Ernährung. Je mehr der Muskel bewegt wird, desto kräftiger wird der Knochen.

Die Fitness-DVD ist im Internet erhältlich auf www.aerztezeitung.de/extras/Patienteninfo sowie über den Sandoz Außendienst oder über die Fachkreisseite auf: www.calcium-sandoz.de " alt="2169412_176a1002.jpg" Border="0">

Die DVD "Bewegungs-Coach" enthält zahlreiche Übungen für den Knochenschutz.
Die Fitness-DVD ist im Internet erhältlich auf www.aerztezeitung.de sowie über den Sandoz Außendienst oder über die Fachkreisseite auf: www.calcium-sandoz.de

Um diesen Effekt zu erreichen, müssen Patienten aber nicht unbedingt ins Fitnessstudio gehen. Auch regelmäßige, kurze Übungen - zu Hause oder im Büro praktiziert - halten die Knochen stark. Wie das geht, zeigt der "Bewegungs-Coach". Auf dieser neuen Fitness-DVD des Unternehmens Sandoz präsentiert die Fitnesstrainerin Dagmar Pollnow-Meding medizinisch empfohlene Übungen zum Schutz der Knochen.

Das Programm umfasst drei Trainingseinheiten, und zwar für Übungen im Stehen, Liegen oder Sitzen. Zu jeder Trainingseinheit gibt es Aufwärmübungen, Kraft- und Gleichgewichtstraining sowie Dehnübungen. Wichtig sei vor allem die Kontinuität des Trainings, erklärte die Trainerin aus Bergisch-Gladbach. Um die Knochen effektiv zu schützen, müssten die Bewegungsübungen genauso in den Alltag integriert werden wie das tägliche Zähneputzen.

Die Fitness-DVD ist ausdrücklich nicht für Sportler gedacht. "Wer jeden morgen joggt, braucht die DVD mit den Übungen nicht", betonte der Hamburger Orthopäde Dr. Georg Dahmen bei der Vorstellung der Fitness-DVD in Hamburg. "Aber wer bisher nichts macht, findet hier den Einstieg." Ziel des Bewegungs-Coachs sei, möglichst viele Menschen zu mobilisieren, damit es gar nicht erst zu einer Osteoporose kommt.

Günstig für die Knochen sind alle Bewegungen, bei denen der Muskel Zug oder Druck ausübt. Durch solche Übungen erhält der Knochen den Reiz, Kalzium einzulagern. Dazu müsse der Körper aber auch ausreichend Kalzium zur Verfügung haben, so Dahmen.

Viele Menschen nehmen mit der Nahrung jedoch keine ausreichende Menge an Kalzium auf. Bei Frauen in der Postmenopause sollten es zum Beispiel 1200 bis 1500 mg pro Tag sein, erinnerte Dahmen.

Auch Vitamin D ist wichtig. Vitamin D fördere bekanntlich die Kalziumresorption im Darm. Die Vitamin-D-Versorgung ist vor allem in den Wintermonaten aber oft unzureichend, weil in dieser Jahreszeit nicht genug Sonnenlicht vorhanden sei und deshalb der Körper nicht genug Vitamin D produziere.

Der Hamburger Osteoporose-Experte empfiehlt daher, bei Bedarf Kalzium und Vitamin D zu ergänzen. Dabei sollte die tägliche supplementierte Zufuhr mindestens 800 mg Kalzium und 800 I.E. Vitamin D betragen.

Informationen zum Thema gibt es auch beim Patientenkongress des Bundesselbsthilfeverbandes für Osteoporose (BFO), und zwar am Samstag, dem 11. Oktober, in Essen (www.osteoporose-deutschland.de).

Die Fitness-DVD ist im Internet erhältlich auf www.aerztezeitung.de/extras/Patienteninfo sowie über den Sandoz Außendienst oder über die Fachkreisseite auf: www.calcium-sandoz.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »