Ärzte Zeitung, 02.12.2008

Drei Zeichen für Bruch der Wirbel bei Osteoporose

DRESDEN (ikr). Drei Dinge deuten auf eine Osteoporose mit bereits vorhandenen Wirkelkörperfrakturen hin: Rückenschmerzen sowie ein Größenverlust von mehr als 4 cm seit dem 30. Lebensjahr.

Und bei noch stärkerem Höhenverlust kommt es zur charakteristischen Faltenbildung am Rücken, dem "Tannenbaumphänomen". Darauf macht Professor Lorenz C. Hofbauer aus Dresden aufmerksam (Internist 10, 2008, 1170). Die Rückenschmerzen würden von den Patienten vor allem bei längeren sitzenden Tätigkeiten ohne Positionswechsel wie langen Autofahrten als unerträglich beschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »