Ärzte Zeitung, 02.12.2008

Drei Zeichen für Bruch der Wirbel bei Osteoporose

DRESDEN (ikr). Drei Dinge deuten auf eine Osteoporose mit bereits vorhandenen Wirkelkörperfrakturen hin: Rückenschmerzen sowie ein Größenverlust von mehr als 4 cm seit dem 30. Lebensjahr.

Und bei noch stärkerem Höhenverlust kommt es zur charakteristischen Faltenbildung am Rücken, dem "Tannenbaumphänomen". Darauf macht Professor Lorenz C. Hofbauer aus Dresden aufmerksam (Internist 10, 2008, 1170). Die Rückenschmerzen würden von den Patienten vor allem bei längeren sitzenden Tätigkeiten ohne Positionswechsel wie langen Autofahrten als unerträglich beschrieben.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »