Ärzte Zeitung, 09.04.2009

Phase-III-Studie: Antikörper erhöht Knochendichte

NEU-ISENBURG (ikr). Bei Osteoporose eignet sich möglicherweise eine Antikörpertherapie, die sich gegen das RANKL (Receptor Activator of Nuclear factor-Kappa B Ligand)-Protein richtet. Dieses Eiweiß ist für die Differenzierung, die Funktion sowie für das Überleben von Osteoklasten wichtig.

Mit dem Antikörper Denosumab (60  mg alle sechs Monate s.c.) nahm die Knochendichte in einer Phase-III-Studie mit mehr als 1000 Frauen in der Postmenopause mit Osteopenie innerhalb von zwölf Monaten signifikant stärker zu als mit Alendronat (70 mg oral einmal wöchentlich). Beide Substanzen wurden ähnlich gut vertagen (J Bone Miner Res 24, 2009, 153).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »