Ärzte Zeitung, 11.11.2009

Bei Frauen über 70 stark erhöhtes Frakturrisiko

NEU-ISENBURG (ikr). Bei Frauen steigt das Risiko für Hüftfrakturen nach der Menopause stark an. Einer aktuellen Auswertung von Daten aus der Million Women Study zufolge ist das Risiko für Hüftfrakturen bei Frauen in den 70er Jahren siebenfach höher als bei solchen in den 50er Jahren (PLoS Medicine Online).

Und bei Frauen zwischen 50 und 54 Jahren ist das Frakturrisiko nach der Menopause doppelt so hoch wie vor der letzten Regelblutung. Eine frühe Menopause noch vor dem 45. Lebensjahr hat offenbar nur einen geringen Einfluss auf das Risiko für Hüftfrakturen. Das Alter stellte sich als der mit Abstand stärkste Risikofaktor heraus.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »