Ärzte Zeitung, 19.03.2010

TIPP DES TAGES

Osteoporose-Check bei Schwangeren

Heftige Rückenschmerzen oder auch Hüftgelenks- und Fußknöchelschmerzen im letzten Schwangerschafts-Trimenon oder in der frühen Postpartalphase können Zeichen einer schwangerschaftsassoziierten Osteoporose sein. Diese wird oft erst spät diagnostiziert, da der Knochenschwund bei jungen Frauen normalerweise nicht vermutet wird. Diagnostik der Wahl in der Schwangerschaft ist die Kernspintomografie, postpartal kann ein Röntgenbild aufklären. Hinweise auf die Knochendichte liefert in der Schwangerschaft der Quantitative Ultraschall, nach Geburt die DXA-Messung. Betroffenen hilft eine Kalzium- und Vitamin-D-Supplementierung (1500 bis 2000 mg Kalzium, 800 bis 1000 IE Vitamin D pro Tag).

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »