Ärzte Zeitung, 30.06.2010

Frakturen infolge Niedrig-Trauma oft auch bei Adipösen

CAMBRIDGE (ikr). Von Frakturen infolge sogenannter Niedrig-Energie-Traumata sind offenbar nicht nur häufig untergewichtige sondern auch viele adipöse Frauen betroffen (JBMR 2010; 25: 292). Britische Forscher haben 805 Frauen in der Postmenopause mit einer Niedrig-Energie-Fraktur untersucht. 19 Prozent von ihnen waren adipös (BMI 30 bis 34,9) und mehr als acht Prozent extrem fettleibig mit einem BMI von mindestens 35. Allerdings hatten immerhin 59 Prozent der adipösen und 73 Prozent der stark adipösen Frauen eine normale Knochenmineraldichte - gemessen mit der international anerkannten DXA (Dual-X-Ray-Absorptiometrie)-Methode. Und nur zwölf Prozent der adipösen und 4,5 Prozent der extrem dicken Frauen hatten eine Osteoporose. Nach Ansicht der Forscher sollte nun möglichst rasch der Pathomechanismus der Niedrig-Trauma-Frakturen bei Adipösen geklärt werden.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

"GOÄ-Novelle bis Ende 2017 ist sportliches Ziel"

Wann kommt die neue GOÄ? Im Interview mit der "Ärzte Zeitung" verrät GOÄ-Verhandlungsführer Dr. Reinhard genaueres. mehr »

"Harte Hand" schadet dem Schulerfolg

Den Lebenswandel eines Kindes kann ein sehr strenges Elternhaus negativ beeinflussen, belegt eine Studie. mehr »