Ärzte Zeitung, 26.11.2012

Arznei-Sicherheit

Langzeit-Studie zu Osteoporose-Arzneien

BOCHUM. Über langfristige Sicherheit und Wirksamkeit der Bisphosphonate bei Osteoporose ist wenig bekannt. Sie sind jetzt Thema der Studie BILANZ, an der in Deutschland 7000 Patienten teilnehmen sollen.

Die Deutsche Gesellschaft für Endokrinologie begrüßt die Studie, da die Erkenntnisse zur sicheren und besseren Patientenversorgung beitragen.

"Wir wollen herausfinden, ob es eventuell sinnvoll ist, Arzneien zwischenzeitlich abzusetzen oder doch besser durchgehend zu nehmen", so Studienleiter Prof. Johannes Pfeilschifter, Essen. (eb)

BILANZ: BIsphosphonat-LANgZeittherapie. Infos zu Studie und Teilnahmevoraussetzungen: www.BILANZ-Studie.de

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

ALS ist mit Demenz eng verwandt

Stephen Hawking ist wohl der berühmteste Patient, der an Amyotropher Lateralsklerose leidet.Forscher haben nun herausgefunden, dass ALS und temporale Demenz eng verwandte Krankheitsbilder sind. Das könnte Einfluss auf das Diagnoseverfahren haben. mehr »

Innovationsfonds startet in die Versorgungsrealität

Der Innovationsfonds ist offiziell in die Umsetzungsphase gestartet. Die 300 Millionen Euro für das Jahr 2016 teilen sich 91 Versorgungs- und Forschungsprojekte. mehr »

Sind Computer bald die besseren Psychotherapeuten?

Immer mehr Online-Psychotherapien drängen auf den Markt. Die meisten sind weder besonders einfühlsam noch allzu intelligent. Dennoch sind die Erfolge erstaunlich. mehr »