Ärzte Zeitung, 27.05.2004

EMEA empfiehlt weitere Indikation für Adalimumab

WIESBADEN (eb). Die europäische Arzneimittel-Zulassungsbehörde EMEA hat die Indikationserweiterung für Adalimumab (Humira®) empfohlen.

Die Erweiterung umfaßt die Reduktion des Fortschreitens der radiologisch nachweisbaren strukturellen Gelenkschädigungen und die Verbesserung der körperlichen Funktionsfähigkeit bei Erwachsenen mit rheumatoider Arthritis (RA) durch eine Kombinationstherapie mit Adalimumab und Methotrexat (MTX). Das teilt das Unternehmen Abbott mit.

Grundlage der EMEA-Empfehlung sind Daten einer Studie mit RA-Patienten, die eine mittlere Erkrankungsdauer von etwa elf Jahren hatten. Die Studienergebnisse belegten, daß die Kombinationstherapie mit dem humanen monoklonalen Antikörper Adalimumab und MTX das Fortschreiten der strukturellen Gelenkschäden verzögerte.

Das Ausmaß der Gelenkschäden wurde radiologisch anhand der Gelenkerosionen und Gelenkspalt-Verschmälerungen mit Hilfe des modifizierten Total-Sharp-Scores ermittelt. Die Patienten, die alle 14 Tage 40 mg des Antikörpers zusammen mit MTX erhielten, wiesen nach sechs und zwölf Monaten signifikant geringere Veränderungen des Scores und damit der Gelenke auf als die der Kontrollgruppe, die Placebo und MTX bekamen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »