Ärzte Zeitung, 10.09.2004

Positiver Effekt von Fettsäuren bei Rheumakranken

NEU-ISENBURG (eis). Rheumapatienten können möglicherweise von einer Nahrungsergänzung mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren profitieren. So fanden niederländische Forscher in einer Studie bei Patienten mit einer Supplementation von Fettsäuren im Blut deutlich erhöhte Spiegel von Vitamin E (Eur J Clin Nut 58, 2004, 839). Diesem wird eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben.

In der Untersuchung von Numico Research in Wageningen in den Niederlanden bekamen je etwa die Hälfte von 55 Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) über vier Monate täglich ein Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren oder Placebo.

Die Symptome - Zahl der geschwollenen Gelenke, Griffstärke, morgendliche Gelenksteifigkeit, Schmerzintensität - änderten sich in beiden Gruppen nicht. Allerdings fanden sich bei den Patienten der Verumgruppe deutlich höhere Serumwerte von Vitamin E. Dessen entzündungshemmende Wirkung habe möglicherweise längerfristige positive Effekte bei RA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Resistente Keime bedrohen Fortschritte aus Jahrzehnten

Jeder vierte Todesfall durch Antibiotika-resistente Keime weltweit wird durch Tuberkulose (TB) bedingt. Um die Situation zu verbessern, reichen neue Arzneien aber nicht aus, betonen TB-Experten. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »