Ärzte Zeitung, 10.09.2004

Positiver Effekt von Fettsäuren bei Rheumakranken

NEU-ISENBURG (eis). Rheumapatienten können möglicherweise von einer Nahrungsergänzung mit mehrfach ungesättigten Fettsäuren profitieren. So fanden niederländische Forscher in einer Studie bei Patienten mit einer Supplementation von Fettsäuren im Blut deutlich erhöhte Spiegel von Vitamin E (Eur J Clin Nut 58, 2004, 839). Diesem wird eine entzündungshemmende Wirkung zugeschrieben.

In der Untersuchung von Numico Research in Wageningen in den Niederlanden bekamen je etwa die Hälfte von 55 Patienten mit rheumatoider Arthritis (RA) über vier Monate täglich ein Nahrungsergänzungsmittel mit Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren oder Placebo.

Die Symptome - Zahl der geschwollenen Gelenke, Griffstärke, morgendliche Gelenksteifigkeit, Schmerzintensität - änderten sich in beiden Gruppen nicht. Allerdings fanden sich bei den Patienten der Verumgruppe deutlich höhere Serumwerte von Vitamin E. Dessen entzündungshemmende Wirkung habe möglicherweise längerfristige positive Effekte bei RA.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBV drücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Auch mit Kind zügig möglich"

Eine Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »