Ärzte Zeitung, 13.10.2005

Stipendium für Arbeit zum Sjögren-Syndrom

MÜNCHEN (eb). Das diesjährige "MSD-Stipendium Arthrose / Arthritis" des Unternehmens MSD geht an den Rheumatologen Dr. Eugen Feist von der Charité Berlin, Klinik für Rheumatologie und Immunologie.

Mit dem Preis in Höhe von 10  000 Euro wird die Arbeit Feists zum primären Sjögren-Syndrom ausgezeichnet. Das Sjögren-Syndrom ist eine Autoimmunerkrankung, bei der körpereigene Immunzellen die tränen- oder Speicheldrüsen angreifen.

Die Arbeit von Feist zeigt, daß eine bestimmte Proteasom-Untereinheit an der Pathogenese der Erkrankung beteiligt ist.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Luftschadstoffe beeinträchtigen viele Organsysteme

Die Lunge gilt zwar als Eintrittspforte für Schadstoffe aus der Luft, kurz- und langfristige Gesundheitsschäden scheinen jedoch vor allem im Herzkreislaufsystem aufzutreten. mehr »

Kompromissvorschlag wieder zurückgezogen

Kaum verkündet, ist der Kompromiss zur Pflegeausbildung auch schon wieder vom Tisch. Die genauen Gründe sind unklar. mehr »

Für die Union ist Substitution von Ärzten kein Tabu

Nichtärztliche Gesundheitsberufe sollen stärker in die Versorgung eingebunden werden, fordert die Union. Ärztepräsident Montgomery benennt die Fallstricke für solche Pläne. mehr »