Ärzte Zeitung, 18.04.2006

Kinder mit Rheuma spät beim Facharzt

BERLIN (eb). Rheumakranke Kinder werden zu selten fachmedizinisch betreut, kritisiert die Gesellschaft für Kinder- und Jugendrheumatologie. Nach Schätzungen wird nur jedes dritte an Gelenkrheuma erkrankte Kind im Alter bis zu 18 Jahren von einem Kinder- und Jugendrheumatologen behandelt.

Und die Kinder, die die Rheuma-Sprechstunde erreichen, kommen im Durchschnitt erst acht Monate nach Beginn der Symptome zum Facharzt. Das geht aus der Kinderdokumentation des Kompetenznetzes Rheuma hervor, in der seit 1997 die Krankheitsverläufe rheumakranker Kinder und Jugendlicher erfaßt werden.

Etwa 15 000 Kinder unter 18 Jahren sind in Deutschland an juveniler idiopathischer Arthritis erkrankt. Die Zahl der Neuerkrankungen liegt bei jährlich 1500.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

"Digitalisierung lässt sich nicht klein hoffen"

Die Digitalisierung lässt sich nicht aufhalten, die Ärzte sollten sich daher aktiv daran beteiligen, appellierte der Blogger Sascha Lobo auf dem Ärztetag. mehr »

Alle wichtigen Videos vom Ärztetag

Digitalisierung, Angst vor Veränderung, Wunschminister: Die Ärztezeitung fasst für Sie die wichtigen Themen des Ärztetags in kurzen Videos zusammen. mehr »

Massive Technik-Pannen behindern Ärztetag

Nicht einsehbare Anträge, verschobene Abstimmungen: Technische Probleme machen Delegierten und Journalisten gestern unmd heute auf dem Ärztetag arg zu schaffen. mehr »