Rheuma

Sammeln Sie CME-Punkte - 30 Tage kostenlos mit e.Med
Modul: Reaktive Arthritis: Pathogenese – Diagnose – Therapie

Weitere Module zu anderen Themen auf der Startseite unserer Sommerakademie
Ärzte Zeitung, 28.04.2006

BUCHTIP

Standardwerk zu Rheumaorthopädie auf deutsch

Erstmals wird mit dem Band "Rheumaorthopädie" ein umfassendes Standardwerk zu diesem Thema für den deutschsprachigen Raum vorgelegt. Die Rheumaorthopädie hat sich in den vergangenen Jahren als Spezialgebiet der Orthopädie herauskristallisiert und ist inzwischen ein Schwerpunkt bei der Weiterbildung zum Facharzt für Orthopädie und Unfallchirurgie.

Insofern dürfte des Werk besonderes für Kollegen in der Weiterbildung von Bedeutung sein, vor allem, weil die Assoziation für Orthopädische Rheumatologie (ARO) als Herausgeber fungiert.

Inhaltlich präsentiert sich das Buch in klassischem Kapitel-Aufbau mit Grundlagen, Diagnostik, konservativer und operativer Therapie. Dabei werden unter konservativer Therapie in erster Linie die physikalische und Ergotherapie, Krankengymnastik und orthopädietechnische Versorgung subsumiert.

In den Beiträgen zur Rheumachirurgie skizzieren die Autoren die einzelnen Operationsprinzipien und diskutieren ihre Ergebnisse und Komplikationsmöglichkeiten, was schließlich in einem Fazit zusammengefaßt wird.

Zusätzlich gibt es ein Kapitel zu Anästhesie-relevanten Besonderheiten bei Rheumapatienten, etwa aufgrund extraartikulärer Organbeteiligungen, sowie ein Kapitel zur Begutachtung. (ner)

Assoziation für Orthopädische Rheumatologie (Hrsg.): Rheumaorthopädie, Steinkopff Verlag Darmstadt 2005, 472 Seiten, 129,95 Euro. ISBN 3-7985-1491-7

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »