Ärzte Zeitung, 20.11.2006

Marker für schweren Arthritisverlauf

BERLIN (eb). Einen neuen Verlaufsmarker für Rheumatoide Arthritis (RA) haben Erlanger Forscher entdeckt. Patienten mit dem Marker bekommen bereits im frühen Stadium der RA massive Gelenkzerstörungen.

Die Forscher haben zunächst Röntgenbilder von RA-Patienten analysiert, die zwei Jahre nach Beginn der Erkrankung aufgenommen wurden.

In den Blutproben der Patienten, die bereits früh schwere Gelenkzerstörungen hatten, wurden die Forscher fündig: Sie identifizierten eine bestimmte genetische Variante des Rezeptors für Interleukin 4, die dessen Funktion verändert. Das teilt das Bundesforschungsministerium mit.

Durch die Variation des Rezeptors wirke der für die Regulation von Immunreaktionen verantwortliche Botenstoff nur abgeschwächt. Die Folge sind vermehrte Gelenkzerstörungen. RA-Patienten mit der Genvariante haben ein 50 bis 70 Prozent erhöhtes Risiko für einen schweren Verlauf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

Die neue Statistik der Bundesärztekammer liegt vor. Sie zeigt, wo die meisten Behandlungsfehler passierten und wie die Schlichterstelle meistens entschied. mehr »

Regelmäßiges Frühstück ist offenbar gut fürs Herz

Wer regelmäßig frühstückt, beugt damit offenbar kardiovaskulären Erkrankungen vor, berichtet die American Heart Association (AHA). mehr »

Sperma-Check per Smartphone-App

Millionen von Paaren weltweit wollen ein Kind, doch es klappt nicht. Die Ursachen liegen in etwa der Hälfte der Fälle beim Mann. Ein einfacher Test könnte Männern künftig die Untersuchung ihres Spermas erleichtern. mehr »