Ärzte Zeitung, 25.04.2007

TIPP DES TAGES

Geballte Faust zur Rheuma-Diagnose

Bei Rheumaverdacht hilft nicht nur der Blick auf die ausgestreckte Hand weiter. Die Patienten sollten auch die Faust schließen. Das rät der Rheumatologe Dr. Reinhard Hein aus Nienburg.

Zeichnen sich zwischen den Fingergrundgelenken nicht deutlich Berge und Täler ab, zeige das Gelenkschwellungen an. Wichtig für die Differenzialdiagnose ist das Muster des Gelenkbefalls.

Sind nicht Fingergrund- und Fingermittelgelenke, sondern primär die Fingerendgelenke betroffen, liegt meist eine Heberden-Arthrose vor - oder eine Psoriasis-Arthritis. "Psoriatische Hautveränderungen sind oft versteckt. Es lohnt daher immer, einen Blick hinter die Ohren, auf den Nabel und die Analfalte zu werfen", so Hein.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Adiopositas-Op nötig, aber Kasse will nicht zahlen

Wenn der Antrag eines Adipositas-Patienten auf eine bariatrische Operation abgelehnt wird, bringt das Ärzte in eine schwierige Situation. Denn oft verschlechtert sich der Zustand des Betroffenen. mehr »

9 wichtige Forderungen, Analysen, Informationen

Fleißige Delegierte: In Freiburg wurde wieder eine große Palette an Themen abgearbeitet. mehr »

Versorgungswerke sitzen auf 184 Milliarden Euro

Auf die Frage nach der Leistungsfähigkeit der Versorgungswerke tut sich die Bundesregierung mit dem Blick in die Glaskugel schwer. Die Anzahl der Rentenempfänger werde wohl weiter deutlich zunehmen. mehr »