Ärzte Zeitung, 15.10.2007

RheumaCheck - Informationsbus tourt durch NRW

DÜSSELDORF (eb). Zum Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober hat eine fünfwöchige Bustour durch Nordrhein-Westfalen begonnen. Unter dem Motto "Entzündliches Rheuma: Früh erkennen - kompetent behandeln" informiert das Kooperative Rheuma-Zentrum Rhein-Ruhr über die Frühsymptome einer Rheumatoiden Arthritis (RA) und die Therapie. Partner ist Roche Pharma.

Auch die Rheumaliga unterstützt die Aktion. Der RheumaCheckExpress hält an 24 Standorten. Mit einem Fragebogen können die Besucher ihr Risiko für eine entzündlich-rheumatische Erkrankung ermitteln. Auch Tests auf Anti-CCP-Antikörper - einen frühen Marker für RA - werden angeboten. Dafür ist nur ein Tropfen Kapillarblut nötig. Infos gibt es zu Biological-Therapien wie mit dem monoklonalen Antikörper Rituximab (MabThera®).

Weitere Infos zur Kampagne unter www.rheuma-ist-behandelbar.de und www.rheuma-therapie.de

Topics
Schlagworte
Rheuma (1669)
Krankheiten
Arthrose (2276)
Rheuma (1703)
Wirkstoffe
Rituximab (275)
Personen
Roche Pharma (384)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »