Ärzte Zeitung, 15.10.2007

RheumaCheck - Informationsbus tourt durch NRW

DÜSSELDORF (eb). Zum Welt-Rheuma-Tag am 12. Oktober hat eine fünfwöchige Bustour durch Nordrhein-Westfalen begonnen. Unter dem Motto "Entzündliches Rheuma: Früh erkennen - kompetent behandeln" informiert das Kooperative Rheuma-Zentrum Rhein-Ruhr über die Frühsymptome einer Rheumatoiden Arthritis (RA) und die Therapie. Partner ist Roche Pharma.

Auch die Rheumaliga unterstützt die Aktion. Der RheumaCheckExpress hält an 24 Standorten. Mit einem Fragebogen können die Besucher ihr Risiko für eine entzündlich-rheumatische Erkrankung ermitteln. Auch Tests auf Anti-CCP-Antikörper - einen frühen Marker für RA - werden angeboten. Dafür ist nur ein Tropfen Kapillarblut nötig. Infos gibt es zu Biological-Therapien wie mit dem monoklonalen Antikörper Rituximab (MabThera®).

Weitere Infos zur Kampagne unter www.rheuma-ist-behandelbar.de und www.rheuma-therapie.de

Topics
Schlagworte
Rheuma (1656)
Krankheiten
Arthrose (2254)
Rheuma (1689)
Wirkstoffe
Rituximab (266)
Personen
Roche Pharma (382)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »