Ärzte Zeitung, 24.10.2007

Lungenhochdruck - Kombi bringt's

Synergistische Effekte von Iloprost plus Sildenafil bei systemischer Sklerose mit PAH

HAMBURG (grue). Die pulmonal-arterielle Hypertonie (PAH) ist eine häufige Komplikation bei Patienten mit systemischer Sklerose. Um die Verschlechterung der Lungenfunktion aufzuhalten, kann etwa kombiniert mit Sildenafil und Iloprost behandelt werden.

 Lungenhochdruck - Kombi bringt's

Kollegin bei der Auskultation der Lunge. Patienten mit systemischer Sklerose können wegen des bindegewebigen Umbaus in der Lunge PAH bekommen.

Foto: Klaro

Leitlinien zur Therapie bei Lungenhochdruck der NYHA-Klassen III und IV sehen eine Kombi-Therapie vor, wenn Einzelsubstanzen nicht ausreichen. Dies ist häufig bei Patienten mit Kollagenose-assoziierter PAH so. Bei ihnen verläuft die PAH besonders aggressiv. "Die PAH ist für jeden zweiten Tod bei Patienten mit limitierter Sklerose verantwortlich", sagte Dr. Gabriela Riemekasten aus Berlin bei einer Veranstaltung von Pfizer und Bayer. Der bindegewebige Umbau in der Lunge erfolgt umso rascher, je länger die systemische Sklerose und das Raynaud-Phänomen vorhanden sind, so die Rheumatologin. Zu den modernen Arzneien bei PAH gehören Prostazyklin-Derivate wie inhalatives Iloprost (Ventavis®) und PDE-5-Hemmer wie Sildenafil (Revatio®). Außerdem seien Endothelin-Antagonisten eine wichtige Therapie-Option. Die Arzneien haben mehrere, sich zum Teil ergänzende Wirkungen, so Riemekasten.

"Das spricht für eine Kombi-Therapie, wenn bestimmte Warnsignale vorliegen". Das ist etwa der Fall, wenn sich trotz Therapie die funktionelle Lungenkapazität verschlechtert oder die Gehstrecke im 6-Minuten-Test unter 380 Meter fällt. Auch ein Perikarderguss im Herzecho oder ein Anstieg von BNP und Troponin seien Warnhinweise. "Zur Kombi-Therapie gehört zunächst Iloprost, da es am besten untersucht sei", so Riemekasten. Als Partner eignet sich besonders Sildenafil. So besserte sich bei PAH-Patienten durch Zugabe von Sildenafil erneut die Lungenfunktion, wenn nach primär erfolgreicher Iloprost-Therapie zwischenzeitlich eine Verschlechterung eingetreten war.

Lesen Sie dazu auch:
Morbus Bechterew - da helfen klassische NSAR oder Coxibe
Mit Stammzellen schon bald gegen Autoantikörper?
1000 Kinder pro Jahr erkranken neu an Rheuma
Neue Option, wenn ein TNFα-Blocker versagt hat
Fragebogen soll bei Verdacht auf Arthritis helfen

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Was neue Onkologika den Patienten tatsächlich bringen

Ist das Glas halb voll oder halb leer? Neue Onkologika haben die Überlebenszeit von Krebspatienten in den vergangenen zwölf Jahren im Schnitt um 3,4 Monate verlängert. Dieser Vorteil geht oft zulasten der Sicherheit. mehr »

Kassen und KBVdrücken aufs Tempo

Bisher trat die Selbstverwaltung bei der Digitalisierung eher als Bremser auf. Bei den Formularen geben KBV und Kassen jetzt Gas: Im Juli kommt der digitale Laborauftrag. mehr »

"Weiterbildung auch mit Kind zügig möglich - im Verbund!"

Eine strukturierte Weiterbildung, die auch mit Elternzeit nur sechs Jahre dauert? Das ist möglich, sagt Dr. Sandra Tschürtz. Die angehende Allgemeinmedizinerin steht vor ihrer Facharztprüfung – und blickt für die "Ärzte Zeitung" auf ihre Zeit in einem Weiterbildungsverbund zurück. mehr »