Ärzte Zeitung, 22.01.2008

Rheuma Update bringt auf den aktuellen Stand

WIESBADEN (hub). Auf den aktuellen Stand zu rheumatischen Erkrankungen können sich Kollegen beim "Rheuma Update 2008" bringen. Die zweitägige Veranstaltung am 29. Februar und 1. März 2008 in Wiesbaden behandelt in kompakter Form das gesamte Thema Rheuma: von der Pathogenese und Immunologie über Diagnostik und Therapie.

Das Besondere dieser mittlerweile dritten Fortbildungsveranstaltung ist, dass Erkenntnisse aus rheumatologisch relevanten Studien des Jahres 2007 referiert, eingeordnet und bewertet werden. Auch die wichtigsten Abstracts internationaler Kongresse - etwa der Europäischen Rheumaliga (EULAR) und des American College of Rheumatology (ACR) - werden vorgestellt und kommentiert.

Zudem geben die Referenten Empfehlungen, wie das neu erworbene Wissen im Praxis- und Klinikalltag umgesetzt werden kann. Die Teilnehmer werden also - im Gegensatz zu den meisten wissenschaftlichen Kongressen - nicht mit den Studienergebnissen allein gelassen. Auch Zeit zur Diskussion haben die Organisatoren eingeplant.

Jeder Teilnehmer am "Rheuma Update" erhält außerdem vor Ort einen prall gefüllten Ordner mit den wesentlichen Inhalten der vorgestellten Studien und den Kommentaren der Referenten. Einige Zeit nach dem Rheuma Update wird zusätzlich noch eine CD-Rom zugeschickt.

Die Teilnahme an der zweitägigen Veranstaltung kostet bei Anmeldung und Bezahlung bis 22. Februar 280 Euro, danach 330 Euro. Es soll wie bisher auch 16 CME-Punkte geben.

Weitere Informationen gibt's unter: www.rheuma-update.com - eine Anmeldung fürs Rheuma Update ist online möglich.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Zahl der Behandlungsfehler stagniert

"Fehler passieren, auch in der Medizin. Aber die Wahrscheinlichkeit, dass Patienten durch einen Behandlungsfehler zu Schaden kommen, ist extrem gering." So lautete das Fazit von Dr. Andreas Crusius bei der Vorstellung der Behandlungsfehlerstatistik. mehr »

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »